koerper.com Logo Körper, Gesundheit, Fitness und Wellness

Winterfüße richtig pflegen – So geht’s!

Etwa eine Million Kilometer läuft jeder von uns in seinem Leben. Das ist eine Höchstleistung von unseren Füßen. Sie tragen uns durch den Arbeitsalltag, der vor allem bei Berufen, die viel stehen oder laufen, anstrengend ist. Und doch behandeln wir sie – vor allem im Winter – meist recht stiefmütterlich. In geschlossenen Schuhen, mal verschwitzt, mal zu kalt, fristen sie ihr winterliches Dasein. Höchste Zeit, Ihren Füßen mal ein richtiges Beauty-Verwöhnprogramm zu gönnen. Wir zeigen Ihnen jetzt, wie Sie Ihre Füße wieder in Top-Form bekommen!

 

Bringen Sie die Füße auf Pflegetemperatur

Winter FusspflegeGerade Frauen leiden bei kühlen Temperaturen schnell unter kalten Füßen. Um den Wärmeverlust zu mindern, drosselt der Körper die Durchblutung von Händen und Füßen. Sie werden kalt – und schlechter mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Auch Reperatur- und Erneuerungsprozesse der Haut verlangsamen sich so. Läuten Sie also Ihr Beauty-Programm am besten mit einem warmen Fußband ein.
In das etwa 37°C warme Wasser geben Sie etwas Meersalz. Das fördert die Durchblutung und wirkt desinfizierend. Ätherische Öle sorgen für einen angenehmen Duft und unterstützen Ihre Füße mit verschiedenen Wirkungen:

  • Rosmarin wirkt durchblutungsfördernd
  • Minze wirkt erfrischend
  • Kampfer wirkt entspannend
  • Ylang Ylang pflegt mit angenehmen Duft

Schnuppern Sie sich ruhig einmal durch das bunte Potpourri der ätherischen Öle. Neben unseren Beispielen können Sie noch viele weitere Öle für Ihr Entspannungsfußbad verwenden.
Warten Sie, bis sich das Salz aufgelöst hat und rühren Sie das Wasser nochmal um, damit sich die ätherischen Öle verteilen. Dann können Sie erstmal eine Viertelstunde entspannen. Während Ihre Füße durchwärmen und vom Bad die erste Pflege erhalten, können Sie ja in Ihrem Lieblingsbuch schmökern oder in Ruhe mit einer Freundin telefonieren. Währenddessen weichen Hornhaut und Nägel gut durch und sind dann bereit für den nächsten Pflegeschritt.
Wenn Sie möchten, können Sie das Fußbad mit einem speziellen Peeling für die Füße beenden. Dieses löst alte Hautschüppchen und macht die Haut wieder wunderbar glatt. Fahren Sie einfach mit etwas Peelingpaste in kreisenden Bewegungen über den Fuß. Hinterher abduschen – fertig. So sind die Füße auch bestens auf die kommende Pflege vorbereitet.

 

Pediküre für schöne Füße

Das Fußbad hat Hornhaut und Fußnägel angenehm weich gemacht. Jetzt können Sie sie am besten bearbeiten. Beginnen Sie mit der Hornhaut und rubbeln Sie diese vorsichtig mit einem Bimsstein glatt. Für dicke Schwielen können Sie auch einen Hornhauthobel nehmen. Arbeiten Sie mit diesem aber nur mit mäßigem Druck, um die Haut nicht zu verletzen. Auch den gehobelten Stellen können Sie mit dem Bimsstein noch den letzten Schliff verpassen.
Anschließend nehmen Sie sich die Fußnägel vor. Schieben Sie zuerst mit einem Nagelhaut-Stäbchen die Nagelhaut vorsichtig zurück. Mit der Schere sollten Sie hier nicht zu Werke gehen. Das kann schmerzhafte Entzündungen nach sich ziehen. Anschließend kürzen Sie die Nägel. Diese sind durch das Fußbad schön weich und lassen sich jetzt deutlich besser schneiden, ohne zu splittern. Verwenden Sie hierfür eine stabile, scharfe Nagelschere oder bei besonders dicken Nägeln eine Nagelzange. Achten Sie beim Schneiden auf die Form der Fußnägel. Die Ecken müssen gerade sein, da die Nägel sonst schmerzhaft einwachsen können. Den geschnittenen Nägeln können Sie abschließend noch mit der Nagelfeile das perfekte Finish verpassen.

 

Samtweiche Haut über Nacht – Reichhaltige Fußpflege

Zum Abschluss braucht die Haut eine nährende Pflege. Jetzt nach dem Fußbad mit Peeling und der Pediküre ist sie besonders aufnahmefähig. Eine reichhaltige Fußcreme oder eine Maske spenden der Haut Feuchtigkeit und machen sie geschmeidig. Den Extra-Pflege-Kick für Ihre Füße können Sie aber auch selbst machen. Nehmen Sie:

  • Jojoba-Öl
  • Avocado-Öl oder Macadamia-Öl
  • Sonnenblumenöl
  • ätherisches Öl Ihrer Wahl

Mischen Sie die drei Basisöle zu gleichen Teilen und fügen Sie für einen angenehmen Duft einige Tropfen ätherischer Öle Ihrer Wahl hinzu. Erwärmen Sie das Gemisch auf etwa 30°C und tragen Sie es dick auf die pedikürten Füße auf. Anschließend Baumwollsocken drüberziehen und mindestens 2 Stunden die Füße hochlegen. Am besten gehen Sie aber diesmal mit Socken ins Bett. Dann können Sie am nächsten Morgen auf Samtpfoten den neuen Tag begrüßen, denn über Nacht hat das Ölgemisch ausreichend Zeit, Ihre Haut blütenzart zu pflegen.

Teilen: